top of page
  • AutorenbildShovel-Stocks

Silex Systems: Laser-Uran-Anreicherungstechnologie der 3. Generation (ASX:SLX, FRA:RW4)

Aktualisiert: 4. Juli 2023

Firma: Silex Systems Ltd

Ticker: ASX:SLX | FRA:RW4

Marktkapitalisierung: 262 Mio AUD (12.03.22)


Ein wesentlicher Teil des nuklearen Brennstoffkreislaufs, den die meisten Uraninvestoren kennen, aber nicht in ihrem Aktienportfolio haben, ist der Urananreicherungsprozess. Silex Systems Limited ist ein australisches Technologieunternehmen, das sich auf die Kommerzialisierung der innovativen SILEX-Laseranreicherungstechnologie konzentriert, die von den Vereinigten Staaten von Amerika und Australien gemeinsam entwickelt und an das in den USA ansässige Cameco/Silex-Joint Venture Global Laser Enrichment lizenziert wurde. 43 % des globalen Anreicherungsmarktes werden vom russischen Marktführer Rosatom/TENEX kontrolliert. Die Invasion Russlands in die Ukraine führte zu geopolitischen Unruhen, Sanktionen und dazu das Unternehmen die Beziehungen zu Russland abbrachen. Es gab einige Jahre lang einen Trend weniger abhängig vom Osten zu sein, aber dieser Trend wird sich jetzt wahrscheinlich beschleunigen. Silex hat die weltweit einzige Laser-Uran-Anreicherungstechnologie der 3. Generation entwickelt. SLX ist ein Picks and shovels play für Uran, Atomkraftwerke und auch für Quantencomputer. In diesem Artikel werde ich einen Überblick über den Urananreicherungsmarkt geben, meine Investitionsthese für Silex Systems Ltd. teilen und erklären, warum ich Centrus Energy (NYSE:LEU) verkauft habe.

Hinweis: Dieser Artikel ist die Übersetzung von meinem Original Artikel der am 12.03.2022 veröffentlicht wurde. Die Daten & Inhalte wurden nicht aktualisiert.


Struktur

  • Was ist Urananreicherung?

  • Der Markt für Urananreicherung im Überblick

  • Überblick des Unternehmens Silex Systems / Global Laser Enrichment

  • Technologie

  • Management

  • Finanzen & Aktienstruktur

  • Risiken

  • Fazit



Was ist Urananreicherung?


Damit Uran als Reaktorbrennstoff für Atomkraftwerke verwendet werden kann, wird es entlang des Kernbrennstoffkreislaufs verarbeitet. Ein wichtiger und technisch schwieriger Prozess während des Brennstoffkreislaufs ist die Urananreicherung. 30 % der Kosten von Kernbrennstoff können dem Anreicherungsprozess zugeschrieben werden

Quelle: Centrus Energy


U-235 (~0,7 %) und U-238 (~99,3 %) sind die beiden Hauptisotope von Uran. Es ist jedoch das U-235-Atom, das gespalten werden muss (Spaltung), um in den Kernreaktoren der Atomkraftwerke Energie zu erzeugen. Anreicherung bezieht sich auf den Prozess der Konzentration eines Isotops relativ zu den anderen. Der Anreicherungsgrad hängt von der Art des betriebenen Reaktors ab. Die heutigen kommerziellen Reaktoren erfordern eine Anreicherung von Uran von 0,7 % auf 3-5 % U-235. Dieser Brennstoff wird als niedrig angereichertes Uran (LEU) bezeichnet. Für die neuere Reaktorgeneration namens Advanced Nuclear Reactors oder Small Modular Reactors (SMR) sind Anreicherungsgrade von bis zu 20 % erforderlich. Diese Art von Kraftstoff wird High-Assay-LEU (HALEU) genannt. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Kernbrennstoff nur zur Herstellung von Atombomben verwendet werden kann. Dies ist natürlich nicht der Fall, da Uran, das für Atomwaffen verwendet wird, in Anlagen angereichert werden müsste die speziell dafür ausgelegt sind mindestens 90 % U-235 zu produzieren.


Unternehmen die Anreicherungsdienste anbieten verkaufen diese Dienste in Form von Separative Work Units (SWU). SWU stellen die Bemühungen dar, die erforderlich sind, um die U-235-Konzentration zu erhöhen. Als Faustregel gilt: Je höher die Anreicherungsstufe, desto mehr SWU wird benötigt.


Die vorherrschende Nutzung der Zentrifugentechnologie zur Anreicherung und das Überangebot an natürlichem Uran seit Beginn des Abschwungs in der Nuklearindustrie im Jahr 2011 aufgrund des tragischen Zwischenfalls in Fukushima führten zum Phänomen genannt Unterfütterung (Underfeeding).


Die Erklärung der World Nuclear Association (WNA) zu diesem Konzept:

„Die Versorgungsunternehmen, die Uran aus den Minen kaufen, benötigen eine feste Menge an angereichertem Uran, um den Brennstoff herzustellen der in ihre Reaktoren geladen werden soll.

Die Uranmenge, die sie an das Anreicherungsunternehmen liefern müssen, wird durch den erforderlichen Anreicherungsgrad (% U-235) und den Tails-Assay (ebenfalls % U-235) bestimmt. Dies ist der kontrahierte oder transaktionale Tails-Assay und bestimmt, wie viel natürliches Uran geliefert werden muss, um eine Menge an angereichertem Uranprodukt (EUP) herzustellen – ein niedrigerer Tails-Assay bedeutet, dass mehr Anreicherungsdienste angewendet werden müssen. Der Anreicherer hat jedoch eine gewisse Flexibilität in Bezug auf die operative Tails-Assay in der Anlage. Wenn der operative Tails-Assay niedriger ist als der vertraglich vereinbarte/transaktionale Assay, kann der Anreicherer etwas überschüssiges Natururan beiseite legen, das er frei auf eigene Rechnung verkaufen kann. Dies wird als Unterfütterung bezeichnet.


Da die Nachfrage nach angereichertem Uran nach dem Unfall von Fukushima zurückgegangen ist liefen die Anreicherungsanlagen trotzdem weiter, da es kostspielig ist, Zentrifugen abzuschalten und wieder in Betrieb zu nehmen. Die überschüssige SWU-Produktion kann verkauft werden oder die Anlagen können unterversorgt werden, so dass der Anreicherer mit überschüssigem Uran zum Verkauf oder mit angereichertem Produkt für seinen eigenen Bestand und späteren Verkauf endet. Die Trägheit des Anreicherungsprozesses verschärfte somit das Überangebot auf dem Uranmarkt und drückte die SWU-Preise (von 160 $/SWU im Jahr 2010 fiel der Spotpreis bis März 2016 auf 60 $)."


Um es einfacher zu erklären: Stellen Sie sich einen Safthersteller vor der regelmäßig eine bestimmte Anzahl Orangen kauft, um Saft zu produzieren. Er kann sie zu Saft pressen und den Saft dann verkaufen. Stellen Sie sich nun vor, er drückt einige der Orangen etwas mehr als gewöhnlich aus und hat so einige überschüssige Orangen übrig. Er könnte nicht nur den Saft verkaufen, sondern auch die überschüssigen Orangen auf dem Markt verkaufen, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen.


Dieses zusätzliche Angebot, das auf dem illiquiden Uran-Spotmarkt verkauft wurde, war ein zusätzlicher Faktor, der zu historisch niedrigen Uranpreisen führte, die jetzt sogar unter dem Anreizpreis liegen der erforderlich ist, um neue Produktion in Betrieb zu nehmen. Es gibt jedoch auch das gegenteilige Konzept, das als Überfütterung (overfeeding) bezeichnet wird und das Sekundärangebot ziemlich drastisch reduziert, was zu höheren Uranpreisen führt.


Der Markt für Urananreicherung im Überblick


Wie oben erwähnt, ist die Urananreicherung ein technisch schwieriger und kostspieliger Prozess. Aufgrund der Marktstruktur und Natur der Nuklearindustrie konzentriert sich der Markt auf sehr wenige Unternehmen, die sich einen Burggraben aufgebaut haben. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick (bis 2020) der an der Urananreicherung beteiligten Unternehmen und Länder. Der Großteil der Anreicherung wird von der russischen Firma TENEX bereitgestellt. Angesichts des aktuellen Krieges zwischen der Ukraine und Russland, der gegen Russland verhängten Sanktionen (derzeit steht Kernbrennstoff nicht auf der Sanktionsliste) und der zunehmenden Zahl westlicher Unternehmen, die die Beziehungen zu Russland abbrechen, könnte es in dieser Matrix in den kommenden Monaten zu erheblichen Störungen kommen. Die Nachrichten ändern sich täglich und am 9. März gab es erste Meldungen, dass die USA Sanktionen gegen Rosatom/TENEX erwägen. Versorgungsunternehmen werden höchstwahrscheinlich versuchen, ihre Kernbrennstoffversorgung im Laufe der Zeit aus Russland heraus zu diversifizieren. Diese mittel- bis langfristige Verschiebung der Marktdynamik ist einer der Gründe für die Analyse, welche Unternehmen von dieser unerwarteten Verschiebung der Nachfrageverteilung profitieren können.


Hinweis: Das Unternehmen USEC in der Tabelle heißt jetzt Centrus Energy. Areva heißt jetzt Orano.

Quelle: WNA


Zur besseren Orientierung finden Sie nachfolgend einen Überblick über die Entwicklung der Anreicherungstechnologie. Die Anreicherungstechnologie entwickelte sich von der Gasdiffusion zu Zentrifugen (derzeit die vorherrschende Technologie). Die Technologie der 3. Generation ist bereits in der Entwicklung. Silex Systems ist derzeit das weltweit einzige Unternehmen mit Zugang zu dieser Technologie der 3. Generation.


Quelle: Silex Systems Ltd


Es gibt mehrere private und börsengelistete Unternehmen, die Urananreicherungsdienste anbieten. Ich werde im Folgenden einen kurzen Überblick über sie geben, werde aber nicht auf jedes Unternehmen eingehen.



Urenco ist ein internationaler Anbieter von Anreicherungsdiensten und Produkten des Brennstoffkreislaufs für die zivile Nuklearindustrie. Das Unternehmen beliefert Kunden in 21 Ländern und ist eine öffentlich-private Partnerschaft. Das Unternehmen befindet sich zu zwei Dritteln im Besitz von Großbritannien und den Niederlanden und das letzte Drittel gehört den Energieversorgern RWE und Eon (über deren Kernkraftwerkssparte Preussenelektra). Urenco wurde 1970 gegründet, um Europa mehr Unabhängigkeit von den USA zu verschaffen. Das Unternehmen ist mit einer Betriebsgewinnspanne von 64 % und einem Umsatz von 1,7 Mrd. hoch profitabel. Im Jahr 2008 initiierte Urenco das U-Batterie-Projekt, bei dem es sich um einen fortschrittlichen/kleinen modularen Reaktor handelt. Ziel ist es, U-Battery bis 2028 in Betrieb zu nehmen.


Obwohl Urenco derzeit nicht börsennotiert ist, gab es Pläne von UK & RWE/Eon, ihr Drittel des Geschäfts im Rahmen eines Börsengangs an die Börse zu bringen, der einen Marktwert von 8-12 Mrd. € generieren würde. Leider hatte die Bundesregierung mit Großbritannien und den Niederlanden über einen rechtlichen Rahmen verhandelt, der sicherstellt, dass „die hoheitlichen Nichtverbreitungsrechte von SANP (SANP = Security and Non-Proliferation) weiterhin uneingeschränkt gegenüber Investoren und Käufern durchgesetzt werden können, jedoch wurde keine tragfähige und für alle drei Staaten akzeptable Lösung gefunden und der Börsengang 2016 ausgesetzt.


Angesichts des erneuten Interesses um die Kernenergie, bei dem manche vielleicht sogar von einer nuklearen Renaissance sprechen würden, gehe ich davon aus, dass in den nächsten Jahren wieder ein Börsengang auf dem Tisch liegen könnte. Für RWE und Eon ist die Kernenergie nicht von strategischem Interesse und das Geld durch einen Börsengang würde ihnen neues Budget für erneuerbare Energieprojekte bieten.


Kürzlich gab das SMR-Unternehmen NuScale seine Pläne bekannt, im zweiten Quartal 2022 über einen SPAC an die Börse zu gehen. Ich habe hier darüber geschrieben. Dieser Börsengang könnte der Auftakt einer Reihe von Börsengängen von fortschrittlichen Atomkraftwerk Unternehmen sein, wobei TerraPower (das Unternehmen für fortschrittliche Kernreaktoren im Besitz von Bill Gates und Warren Buffett) möglicherweise als nächstes an der Reihe ist.

Urenco ist definitiv ein Unternehmen, das man im Auge behalten sollte. Achten Sie auf Anzeichen für einen Börsengang in den nächsten 2-5 Jahren.


Orano ehemals AREVA S.A.


Orano ist ein französisches Unternehmen mit mehr als 16.500 Mitarbeitern weltweit. Das Unternehmen war in der Vergangenheit an der Pariser Börse notiert, aber seit der Umstrukturierung von AREVA im Jahr 2016 ist das Unternehmen privat und heißt jetzt Orano. Sie sind in den Bereichen Urangewinnung, -anreicherung, -wiederaufbereitung und -entsorgung tätig.



Wie aus dem obigen Diagramm zur weltweiten Kapazität der Urananreicherung hervorgeht, ist Rosatom mit einem Marktanteil von 43 % (2020) der klare Marktführer im Bereich der globalen Urananreicherungsdienste.

Rosatom ist ein staatseigenes Unternehmen, das sich auf Atomkraft, nukleare Nichtenergiegüter und Hightech-Produkte spezialisiert hat. Durch einen Erlass von Wladimir Putin im Jahr 2007 wurde Atomenergoprom gegründet. Mit der Gründung von Atomenergoprom wurden die wichtigsten Nuklearunternehmen Russlands in einem Staatsunternehmen zusammengeführt. 94,4 % der Aktien von Atomenergoprom sind im Besitz von Rosatom, die restlichen 5,6 % sind im Besitz des russischen Finanzministeriums. Die Organisation umfasst mehr als 350 Unternehmen, darunter wissenschaftliche Forschungsorganisationen, den Nuklearwaffenkomplex und die weltweit einzige nukleare Eisbrecherflotte. Eines dieser Unternehmen ist Techsnabexport (TENEX), das der weltweit größte Exporteur von Produkten des Kernbrennstoffkreislaufs ist und einen erheblichen Anteil der weltweiten Nachfrage nach Urananreicherungsdiensten abdeckt. TENEX war ein wesentlicher Interessenvertreter bei der Unterzeichnung des Megatons to Megawatts-Programms von 1993, bei dem hochangereichertes Uran, das aus russischen Atomsprengköpfen gewonnen wurde, in schwach angereichertes Uran für die Verwendung in amerikanischen Kernkraftwerken umgewandelt wurde. Die Vereinbarung dauerte bis Dezember 2013 und führte dazu, dass 500 Tonnen hochangereichertes Uran in Bombenqualität in mehr als 14.000 Tonnen schwach angereichertes Uran recycelt wurden. Die Hälfte der von US-Atomkraftwerken produzierten Energie wurde durch den Brennstoff aus diesem Programm bereitgestellt. Dies war ein weiterer Grund für das Überangebot und den stetigen Rückgang der Uranpreise.


Fast forward zum 3. März 2022: Mehrere US-Senatoren führten das „Gesetz zum Verbot russischer Energieimporte“ ein, das es ihnen (falls genehmigt) ermöglichen würde einen nationalen Notstand auszurufen und die Einfuhr russischer Energierohstoffe, einschließlich Rohöl, Erdölprodukte, LNG & Kohle zu verbieten. (Angereichertes) Uran steht (noch) nicht auf der Liste der verbotenen Energierohstoffe. Darüber hinaus haben US-Versorgungsunternehmen in den letzten Jahren etwa 20 % des angereicherten Urans aus Russland gekauft. Es ist davon auszugehen, dass der Import von Kernbrennstoff aus russischen Einheiten kurzfristig nicht verboten wird, aber es besteht natürlich die Gefahr, dass Russland beschließt den Westen der Energieversorgung zu entziehen. Ungeachtet dessen was kurzfristig passieren wird, wachten westliche Versorgungsunternehmen und Regierungsbehörden zu der Realität auf, dass die Sicherheit der Energieversorgung eine mittel- bis langfristige Diversifizierung weg von TENEX/Russland beinhaltet, was eine günstige Gelegenheit für die in den USA ansässigen Unternehmen Centrus Energy und Global Laser Enrichment (Silex Systems) darstellen würde. Obwohl beide noch kein LEU/HALEU produzieren, werden Verträge in dieser Branche langfristig verhandelt und unterzeichnet, und beinhalten lange Vorlaufzeiten.


Es ist wichtig hervorzuheben, dass Centrus Energy (zumindest im Moment) für den größten Teil der Versorgung ihres aktuellen Geschäfts von TENEX abhängig ist (das HALEU-Geschäft befindet sich in der Entwicklungsphase). Denn nach dem Abschluss von Megatons to Megawatts kündigten Centrus Energy und TENEX an, eine Einigung zur Änderung der Bedingungen ihres aktuellen langfristigen Liefervertrags und zur Verlängerung ihrer Vertragsbeziehung bis 2026 zu erzielen. In dieser Änderung wird die ursprüngliche Verpflichtung zum Kauf von 17 Millionen SWU aus 2016 bis 2022 ,zusammen mit zusätzlichen Mengen die in diesen Jahren gekauft werden sollen, erneut bestätigt.


Centrus Energy (NYSE:LEU) ehemals USEC Inc.


Centrus Energy (Centrus) ist das Unternehmen, das mich auf die Investitionsmöglichkeiten entlang der Lieferkette der Nuklearindustrie aufmerksam gemacht hat. Die meisten Investoren konzentrieren sich auf Natururan selbst. Wie in der Einleitung dargelegt, gibt es jedoch Moats, die in die Technologie der Anreicherungsdienste eingebaut sind, die ein nachhaltiges Geschäft mit konstanten Cashflows, wachsenden Margen und damit einer langfristigeren Investition ermöglichen. Die Bergbau Aktien sind normalerweise eine spekulativere Investition, in die Sie während des Bust-Zyklus einsteigen, die Kurse während des Boom-Zyklus steigen und nahe der Spitze sollte man die Aktien verkaufen. Versorgungsunternehmen benötigen Anreicherungsdienste, unabhängig davon, ob der U3o8-Preis steigt oder fällt. Die Anreicherungstechnologie ist also ein großartiges Picks & shovels play auf die Renaissance der Atomkraft und das Aufkommen von kleinen modularen Reaktoren (SMR).


Wie oben erwähnt, ist den meisten Centrus-Investoren möglicherweise nicht bewusst, dass das aktuelle Geschäft von Centrus als Makler für TENEX, Orano und andere LEU-Anbieter beschrieben werden könnte.

Quelle: Centrus Energy investor Präsentation


Centrus war früher ein LEU-Produzent und betrieb Gasdiffusionsanlagen in Piketon und Paducah. Die United States Enrichment Corporation (USEC) ging 1992 als staatliches Urananreicherungsunternehmen aus dem Energieministerium (DOE) hervor. 1998 wurde die USEC durch einen Börsengang privatisiert. USEC betrieb zwei Gasdiffusionsanlagen in Ohio und Kentucky, aber nachdem die US Nuclear Regulatory Commission (NRC) 1997 die Regulierungsbehörde über die Anlage in Piketon (OH) übernommen hatte, stellte USEC die Urananreicherung in Piketon ein und konsolidierte den Betrieb 2001 in Paducah (KY). Seit 2001. Es gab Pläne für eine Demonstrations-Gaszentrifugenanlage, die American Centrifuge Plant (ACP), die jedoch entgleist waren, weil das DOE nicht die von der USEC erwarteten Kreditgarantien stellte. Die Folgen führten dazu, dass die USEC Insolvenz nach Kapitel 11 anmeldete und im September 2014 unter dem neuen Namen Centrus Energy Corp aus dem Insolvenzverfahren hervorging.

Die Technologie für ACP befindet sich immer noch in den Händen von Centrus, während die vollständige Kontrolle über die ehemalige Paducah-Gasdiffusionsanreicherungsanlage formell an das DOE zurückgegeben und deaktiviert wurde. Parallel dazu begannen Gespräche zwischen dem Cameco/Silex-Joint Venture „Global Laser Enrichment“ (GLE) und dem DOE über den Bau einer Anlage am Standort Paducah zur Anreicherung von High-Assay-Uran-Tails aus dem eigenen Bestand des DOE.


Centrus konzentrierte sich auf die Weiterentwicklung der ACP, hatte jedoch aufgrund der Unsicherheit auf dem Kernenergiemarkt nach dem Vorfall von Fukushima, der den Menschen auch 2014 noch frisch in Erinnerung war, Schwierigkeiten mit der Finanzierung.


HALEU - Der game changer für Centrus & Silex/GLE


"Nur 750 Gramm HALEU, oder etwa 3 Esslöffel, können Ihren Strombedarf für das Leben decken" Centrus Energy

Quelle: Centrus Energy investor presentation


Uranbrennstoff, der für die meisten fortgeschrittenen US-Reaktoren benötigt wird, ist auf bis zu 20 % angereichert und wird HALEU genannt. Der effiziente Kraftstoffverbrauch ermöglicht kleinere Konstruktionen, die mehr Leistung pro Volumeneinheit erhalten. Entwickler von neun der zehn fortschrittlichen Reaktordesigns, die für eine Finanzierung im Rahmen des Advanced Reactor Demonstration Program (ARDP) des Energieministeriums ausgewählt wurden, einschließlich der beiden Demonstrationsreaktoren von X-energy und TerraPower, werden voraussichtlich HALEU als Treibstoff benötigen. Basierend auf der Ankündigung vom 2. November 2021 gaben X-energy und Centrus bekannt, dass das vorläufige Design der TRISO-X-Brennstoffherstellungsanlage von X-energy abgeschlossen ist und dass die Unternehmen einen Vertrag unterzeichnet haben, um die Arbeit fortzusetzen sobald das Projekt die nächste Phase startet. Centrus arbeitet mit dem DOE zusammen, da die Abteilung plant eine sichere inländische Versorgung mit Uranmetallbrennstoff und HALEU-Brennstoff sowie tristrukturellem isotropem Partikelbrennstoff (Triso) für den Einsatz fortschrittlicher Reaktoren aufzubauen. Am 11. Juni 2021 genehmigte die U.S. Nuclear Regulatory Commission (NRC) den Lizenzänderungsantrag von Centrus zur Herstellung von HALEU in der Anreicherungsanlage Piketon, Ohio. Die Piketon-Anlage ist die einzige US-Anlage, die zur Anreicherung von Uran auf bis zu 20 Prozent lizenziert ist. Dieser erste Schritt, um eine heimische Quelle für die HALEU-Anreicherung in Betrieb zu nehmen ist entscheidend für den zukünftigen Erfolg fortschrittlicher Reaktoren in den Vereinigten Staaten und um die Abhängigkeit von der russischen Brennstoffversorgung zu verringern.

Quelle: Centrus Energy investor presentation Sept 2021



Wie Sie unten sehen können, wird die Nachfrage nach HALEU voraussichtlich sehr hoch sein. Diese neue Entwicklung könnte einer der Hauptunterschiede zum letzten Uran-Bullenmarkt (2004-2007) sein, der in einer massiven Pleite endete. Die neue Generation von Reaktoren findet eine breitere Akzeptanz und könnte eine nachhaltige nukleare Renaissance einläuten.

Quelle: Centrus Energy investor presentation


In meinem privaten Portfolio hielt ich sowohl die Centrus Energy als auch die Silex Aktie. Beides ist ein play auf HALEU und das die USA in Sachen Kernenergie wieder aufholen. Centrus hat den Vorteil, dass es bereits die NRC-Zulassung zur Herstellung von HALEU in den USA und die Beziehung zum DOE hat. Rückblickend hat diese Beziehung für Centrus nicht immer zum Erfolg geführt und ich mag es normalerweise nicht, wenn meine Investition an die Pläne einer Regierungsbehörde gebunden ist. Meine Reservierungen wurden in dem letzten 10-K von Centrus (11.3.2022) bestätigt. Der zwischen Centrus und dem DOE unterzeichnete Vertrag über das HALEU-Demonstrationsprojekt des DOE sollte 2022 in Betrieb gehen. Kommentare im 10-K und dem Q4 2021 Konferenzcall geben jedoch an, dass dieser Vertrag im Juni 2022 ohne HALEU-Produktion enden wird.

„Das DOE entschied sich dafür, den Umfang des HALEU-Vertrags zu ändern und den operativen Teil der Demonstration auf einen neuen, im Wettbewerb vergebenen Vertrag zu verschieben, der den Betrieb über die Laufzeit des bestehenden Vertrags hinaus vorsieht. [] Während der bestehende Vertrag im Juni endet Januar 2022 hat das DOE den Umfang des bestehenden Vertrags einseitig geändert und plant, den operativen Teil der Demonstration in einem neuen, im Wettbewerb vergebenen Vertrag zu konkurrieren, wobei der Betrieb Mitte 2022 beginnen soll. Centrus glaubt, dass es dafür gut positioniert ist um einen Folgevertrag zum Betrieb der Maschinen in Piketon konkurrieren, aber es gibt keine Zusicherung, dass DOE einen solchen Vertrag an das Unternehmen vergeben wird."


Darüber hinaus ist das „HALEU-Verfügbarkeitsprogramm“ des US DOE ein wichtiges Programm der Regierungsbehörde für die nukleare Lieferkette, und wie Sie weiter unten lesen werden, hat sich Silex auf diese Auschreibung beworben. Centrus befindet sich jetzt in einer Situation, in der es sich in einer Ausschreibung gegen die Konkurrenz behaupten muss, die bereits die nächste Generation der Anreicherungstechnologie präsentiert. Darüber hinaus ist ihr aktuelles Geschäft aufgrund der Abhängigkeit von Lieferungen von TENEX ernsthaft gefährdet. Aufgrund dieser roten Flagge habe ich diese Woche meine Centrus-Position verkauft und habe dafür meine Silex Position weiter ausgebaut.


Silex hat im Vergleich zu Centrus mehrere Vorteile, da es das einzige Unternehmen ist, das derzeit die neue Generation der Anreicherungstechnologie entwickelt. Die NRC-Zulassung ist auf jeden Fall wichtig, aber ich gehe davon aus, dass sie diese beantragen können, wenn die Zeit reif dafür ist. Darüber hinaus hat Silex ein Joint Venture mit Cameco (dem größten Uranproduzenten der westlichen Welt). Dieses Joint Venture hat mehrere Vorteile und bietet Versorgungsunternehmen die Möglichkeit ihren gesamten Bedarf des Kernbrennstoffkreislauf (Natururan, Umwandlung und Anreicherung) von einem vertikal integrierten Anbieter zu decken. Nachfolgend finden Sie meine Investitionsthese für Silex.


Überblick des Unternehmens Silex Systems/Global Laser Enrichment


Silex ist die Abkürzung für das Verfahren „Separation of Isotopes by Laser EXcitation“.

1988 von Dr. Michael Goldsworthy und Dr. Horst Struve in Lucas Heights südlich von Sydney, Australien, erfunden. Das Unternehmen wurde 1998 während des Hypes um die DotCom-Blase an der ASX notiert, als USEC noch der größte Anreicherer von zivilem Uran war. Basierend auf dem im Jahr 2000 unterzeichneten Kooperationsabkommen zwischen der Regierung von Australien und der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika wurde die Entwicklungspartnerschaft der Silex-Technologie zwischen den USA und Australien bezüglich der SILEX-Technologie zur Urananreicherung geschlossen. Darauf folgte 2006 die Gründung von Global Laser Enrichment (GLE) zur Kommerzialisierung des SILEX-Verfahrens, beginnend mit dem Test Loop Program in Wilmington. GLE ist ein in den USA ansässiges Unternehmen.


Als Kommerzialisierungsansatz von GLE ist geplant:

• Anreicherung von DOE-Tails zur Uranproduktion (DUF6, NUF6)

• Höher angereichertes Uran (HALEU)

• Entwicklung zum kommerziellen SWU-Lieferanten (LEU)


2008 war für GLE ein bedeutender Meilenstein auf diesem Weg, als Cameco eine 24-prozentige Beteiligung an dem Unternehmen erwarb. Cameco ist der größte westliche Uranproduzent mit einer Betriebskapazität zur jährlichen Produktion von mehr als 53 Millionen Pfund Urankonzentraten und 455 Millionen Pfund an nachgewiesenen und wahrscheinlichen Mineralreserven.


In den folgenden Jahren erhielt GLE die erste und einzige US-NRC-Lizenz für den Bau und Betrieb einer Laseranreicherungsanlage im kommerziellen Maßstab (2012) und schloss „Phase 1“ (Technologievalidierung im Prototypenmaßstab) seines mehrphasigen Technologieentwicklungs- und Kommerzialisierungsplans ab (2013). 2016 wurde eine wegweisende Vereinbarung zur Kommerzialisierung unterzeichnet, um über einen Zeitraum von 40 Jahren über 200.000 Tonnen abgereichertes Uran (DUF6-Bestände) vom DOE zu kaufen und wieder anzureichern. Am 31. Januar 2021 erhöhte Cameco im Rahmen einer Eigentümerumstrukturierung seinen Anteil an GLE von 24 % auf 49 % und verhandelte die Option, eine Mehrheitsbeteiligung von bis zu 75 % zu erwerben. Basierend auf den Handlungen von Cameco seit 2008 ist es offensichtlich, dass GLE ein strategischer Vermögenswert für Cameco ist und dass es ein Unternehmen sein könnte, das sie vollständig übernehmen, sobald es in der kommerziellen Produktion ist. Es ist Teil der langfristigen Strategie von Cameco, sich mit dem Interesse Kanadas und der USA an der Entwicklung fortschrittlicher Nuklear-/SMR-Technologien auszurichten, die eine stabile Quelle für Urananreicherung in Nordamerika benötigen, um das Risiko zu verringern. Derzeit gibt es keine Bezugsquelle für HALEU, mit Ausnahme von Lieferungen aus Russland. Im Dezember 2021 veröffentlichte das DOE eine RFI für das HALEU-Verfügbarkeitsprogramm den Mangel an inländischer HALEU-Produktionskapazität anzugehen. GLE gab tatsächlich am 15. Februar 2022 bekannt, dass sie eine Antwort auf die RFI geschrieben haben und darauf warten, zur Teilnahme an der Ausschreibung eingeladen zu werden. Vielen Investoren ist nicht bewusst, dass der erste Vertrag von Centrus mit dem DOE im Juni 2022 ausläuft, sie haben die Demonstration noch nicht abgeschlossen und an der neuen, zusätzlichen RFI nehmen Wettbewerber teil, die eine fortschrittlichere Technologie als die Zentrifugen von Centrus anbieten.


Abgesehen davon, dass es sich um die neue Technologie der 3. Generation handelt, gefällt mir am Ansatz von Silex, dass ihr Geschäft durch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten ihrer Technologie risikoärmer wird.


Technologie


Die SILEX Laser Isotope Separation (LIS)-Technologie wurde ursprünglich als LIS-Technik für mehrere stabile Elemente untersucht, darunter Chlor, Molybdän, Kohlenstoff, Sauerstoff und Silizium. Als weltweit größter kommerzieller Isotopenmarkt konzentrierten sich die Aktivitäten zunehmend auch auf die Urananreicherung. Silex verfolgt derzeit zwei Anwendungen der SILEX LIS-Technologie (auf die zweite gehe ich nur kurz ein).


Silex Urananreicherung


Die SILEX-Technologie ist ein einzigartiges laserbasiertes Verfahren, das das Potenzial zur wirtschaftlichen Trennung von Uranisotopen hat und für die Produktion von Uran in mehreren verschiedenen Formen eingesetzt werden kann, darunter LEU, LEU+ (5-10 %), HALEU und Natururan (Unat ). Unat wird durch Anreicherung von DOE-Inventaren an abgereicherten Tails durch das Projekt Paducah Laser Enrichment Facility (PLEF) produziert. Obwohl HALEU das Potenzial hat, die Nachfrage erheblich zu steigern, liegen die Herausforderungen der USA und anderer westlicher Unternehmen derzeit darin, die Versorgung mit UF6 und LEU (das nicht russischen Ursprungs ist) sicherzustellen.


  • Hochselektiv und effizient – Möglichkeit zur Feinabstimmung des Prozesses zur Anregung und Abtrennung von U235 mit höherer Effizienz im Vergleich zur Zentrifugentechnologie

  • Modularität/Flexibilität – größere Flexibilität zur Herstellung einer breiten Palette von Kraftstoffen für SMRs (HALEU) der nächsten Generation sowie für die installierte Basis (LEU)

  • Niedrigere Kapitalkosten – Die Laseranreicherungskapazität wird voraussichtlich zu geringeren Kosten pro SWU bereitgestellt als die Gaszentrifugentechnologie

  • Stärkung der Wettbewerbsposition der USA – Potenzial zum Überholen der Zentrifugentechnologie und Unterstützung des Wiederaufstiegs der US-Führung in der fortschrittlichen Nukleartechnologie

Quelle: Silex investor presentation


Derzeit entwickeln Silex/GLE das PLEF-Projekt in Paducah, das etwa 30 Jahre lang bis zu 2.000 Tonnen natürliches UF6 (etwa 5 Millionen Pfund U3O8-Äquivalent) pro Jahr produzieren kann und nach Produktionsvolumen zu den Top Ten der aktuellen Uranminen zählen würde . Den Vermarktungszeitplan finden Sie unten.

Quelle: Silex investor presentation


Zero-spin Silizium für Quantencomputing

Zusammen mit den Projektpartnern Silicon Quantum Computing Pty Ltd (SQC) und UNSW Sydney (UNSW) startete Silex ein neues F&E-Projekt zur Entwicklung eines Verfahrens zur kommerziellen Herstellung von hochreinem „Zero-Spin-Silizium“ (ZS-Si). ZS-Si ist eine einzigartige Form von isotopenangereichertem Silizium, das für die Herstellung von Prozessorchips der nächsten Generation benötigt wird, die siliziumbasierte Quantencomputer antreiben werden. Durch die Herstellung von ZS-Si wäre Silex in der Lage, SQC mit diesem Material zu beliefern, das für ihre Bemühungen zur Kommerzialisierung der siliziumbasierten Quantencomputertechnologie in Zusammenarbeit mit UNSW benötigt wird.


Im Januar 2022 erreichte Silex einen wichtigen Meilenstein und demonstrierte erfolgreich die Verwendung der SILEX-Laser-Isotopentrennungstechnologie für die Produktion von ZS-Si mit einer Anlage im Prototypenmaßstab. Dies führte zur Verifizierung der Effizienz und Skalierbarkeit der Silizium-LIS-Technologie und der zugrunde liegenden Wirtschaftlichkeit des Prozesses.


Management


Schlüsselpersonen des Teams möchte ich hervorheben. Dr. Goldsworthy ist der Gründer des Unternehmens und bis heute CEO.


Am 14. Oktober 2021 wurde Helen Cook zur Direktorin ernannt. Sie ist eine Verfechterin der Atomkraft und sollte mit ihrer Erfahrung und ihren Regierungsbeziehungen eine entscheidende Direktorin in der Kommerzialisierungsphase sein.



GLE verstärkt auch sein Führungsteam mit der Hinzufügung von James Dobchuk als President und Chief Commercial Officer am 14. Juni 2021. Er war zuvor Executive Director bei Cameco Inc. und in den Bereichen wichtige US-basierte Strategie, Unternehmensentwicklung, Projektmanagement und Regierung tätig und Industriebeziehungen,





Finanzen & Aktienstruktur


Silex hat in den letzten Jahren marginale Einnahmen erzielt und für die Zwecke dieses Artikels werde ich Silex wie ein Pre-Revenue-Unternehmen bewerten.


Zum 31. Dezember 2021 wies die Bilanz des Unternehmens eine Bilanzsumme von 57,8 Mio. $ und ein Nettovermögen von 55,0 Mio. $ auf, darunter 49,2 Mio. $ in bar und Termineinlagen. Im Oktober 2021 wurde eine Kapitalbeschaffung abgeschlossen, die zu einem Nettoplatzierungserlös von ~31,4 Millionen $ plus Aktienkaufplan von ~7 Millionen $ führte.


Aktienstruktur


Stammaktien: 204.549.989

Insiderbesitz: 4,26 %

Dr. Michael Goldsworthy – CEO hält 2,97 % der Stammaktien.

Quelle: SeekingAlpha


Bewertung


SILEX hat im Rahmen des JV-Vertrags ein „Commercialisation and Royalty Agreement“ mit GLE geschlossen. Diese Vereinbarung gibt GLE die exklusive weltweite Lizenz für die Nutzung der SILEX-Lasertechnologie zur Urananreicherung. Die Lizenzvereinbarung beinhaltet Zahlungen in Höhe von 20 Millionen US-Dollar an Silex, die durch Meilensteine in der kommerziellen Entwicklung ausgelöst werden. Wirklich interessant werden die Dinge jedoch bei den Lizenzbedingungen:

  • Unbefristete Lizenzgebühr von 7 % (min.) auf die SWU-Einnahmen von GLE aus der Nutzung von SILEX für die Produktion von natürlichem und angereichertem Uran

  • Tantiemen- und Meilensteinzahlungen erfolgen zusätzlich zu jeder aktienbasierten Ausschüttung von Gewinnen, die aus den Geschäftstätigkeiten von GLE zu zahlen sind


Da Cameco der Hauptaktionär von GLE ist und es höchstwahrscheinlich vollständig übernehmen wird, könnte die Investition in Silex mit der Investition in ein Lizenzunternehmen verglichen werden. Die Hauptvorteile einer Lizenzgesellschaft sind die begrenzten Betriebsrisiken in Kombination mit einem stetigen Lizenzgebührenfluss. .


Für eine grobe Berechnung werde ich die Einnahmen von Urenco als Hochrechnung für GLE verwenden und 75 % Eigentum an Cameco annehmen.

  • Umsatz: 1,7 Mrd

  • 25 % des Umsatzes und 7 % Lizenzgebühren: 544 Mio. USD

  • Preis/Verkauf: 2

  • Marktkapitalisierung: 1,1 Mrd. USD

  • Aktuelle MK: 180 Millionen Dollar

  • Potenzial: 6 Bagger

  • Alle Angaben in US-Dollar


Dies schließt potenzielle Zero-Spin-Einnahmen nicht ein, und es ist wichtig zu bedenken, dass GLE höchstwahrscheinlich höhere Margen als Urenco haben wird, da sie höchstwahrscheinlich über Cameco Zugang zu Natururan zu sehr niedrigen Preisen haben werden.


Risiken


Silex ist ein Unternehmen in der Entwicklungsphase, das schnell voranschreitet, aber gewisse Risiken birgt. Bevor Sie in Silex investieren, ist es wichtig, sich dieser Risiken bewusst zu sein und die Position entsprechend zu gewichten.

  • Die Projektentwicklung ist bis zu einem gewissen Grad davon abhängig DOE Ausschreibungen zu gewinnen. Könnte ein langwieriger Bieterprozess ohne Erfolgsgarantie sein.

  • Technologierisiko

  • Atomunfall / Krieg

  • Konkurrenz holt auf

  • Verwässerung der Kleinaktionäre

Fazit


Silex ist eine gute Wahl für Investoren, die nicht bei Bergbau-Aktien beteiligt sein möchten, aber dennoch in die nukleare Renaissance, den Kernbrennstoffkreislauf und den Trend von SMR/Advanced Nuclear investieren möchten.

Kurzfristig wird Silex basierend auf dem Uranmarkt gehandelt und man kann aufgrund der Bewegungen des Uran-Spotpreises und der Anlegerstimmung mit Volatilität rechnen. Längerfristig sollte sich Silex von den Uranaktien abkoppeln, da dieser wahrscheinlich fallen werden, wenn der Kurs-Höhepunkt erreicht ist. Silex hat den Vorteil seines fundamentalen Geschäfts, das die Aktie zu einer Aktie macht die Anleger sogar nach dem Uran-Bullenmarkt halten könnten. Während des letzten Uran-Bullenmarkts hatten wir nicht die neue Technologie von SMR/Advanced Nuclear und Fukushima machte jeden Stimmungswechsel zurück zu der Begeisterung der 60er obsolet. Die Zeiten haben sich geändert und mit der Entwicklung hin zu nzero carbon und Klimaneutralität ist Kernkraft ein wichtiger Teil der Lösung.


Denken Sie an all dies, da SLX mit den Uranaktien steigen wird, aber der eigentliche grundlegende Run wird später kommen, basierend auf ihrem UF6 & LEU (zuerst) und HALEU (später) Geschäft, das in die kommerzielle Phase startet. Die Quanten-Zero-Spin-Technologie kann als Optionalität angesehen werden und mindert das Risiko des Investment Case, da sie höchstwahrscheinlich noch nicht in die aktuelle Marktkapitalisierung einbezogen ist.


Zusammenfassend,

  • Weltweit einzige Urananreicherungstechnologie der 3. Generation

  • GLE ist ein in den USA ansässiges Unternehmen

  • Betrieb der Anlage in Paducah, die zuvor von Centrus betrieben wurde

  • Mindestpotential: 6 Bagger

  • Picks & shovels play auf den Uran-Bullenmarkt und Quantencomputing

  • JV mit Cameco: Vertikal integrierter Anbieter des Kernbrennstoffkreislaufs

  • Die strategische Bedeutung von in den USA produziertem UF6, LEU und HALEU hat seit dem Krieg zwischen der Ukraine und Russland zugenommen

  • Geschäftsmodell: Lizenzgebühren für die Urananreicherung


SLX ist eine Position von 1,5 % meines gesamten Aktienportfolios und 4 % meines Uranportfolios. Basierend auf zukünftigen Fortschritten werde ich im Laufe der Zeit in meine Zielposition skalieren oder die Position verkaufen. Dies hängt von der Execution des Managements ab.


Zum Schluss noch ein Denkanstoß:

„Beginnend im Alter von 20 Jahren konzentrierte Rockefeller sein Geschäft auf die Ölraffination und gründete die Standard Oil Company im Jahr 1870. Rockefellers Reichtum stieg sprunghaft an, als Kerosin und Benzin an Bedeutung gewannen, er wurde der reichste Mensch des Landes und kontrollierte im Höhepunkt 90 % des gesamten Öls die Vereinigten Staaten"


Bitte abonnieren Sie meinen Blog und folgen Sie mir auf Twitter (@ShovelStocks), um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden.


Silex Systems ist Teil des Wikifolios „Picks and Shovels Plays“, das an der Deutschen Börse gehandelt und von mir verwaltet wird. Wenn Sie sich wohler fühlen, über ein aktiv verwaltetes Vehikel im Uransektor engagiert zu sein, als Einzelaktien auszuwählen und zu halten, sehen Sie sich mein Wikifolio an. Melden Sie sich hier kostenlos an, um mehr über wikifolio zu erfahren und wo es gehandelt wird:






Quellen:





Haftungsausschluss: Dieser Blogbeitrag stellt ausschließlich meine persönliche Meinung dar und ist keine Finanzberatung. Bitte recherchieren Sie selbst, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen. Ich bin long Silex Systems. Es wurde keine Zahlung erhalten, um diesen Artikel zu schreiben. Anlagen in Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten sind immer mit dem Risiko des Kapitalverlusts verbunden. Die Prognose oder vergangene Wertentwicklung ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.


623 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page