top of page
  • AutorenbildShovel-Stocks

Wie CyberOptics vom Wachstum der Halbleiterindustrie profitiert (NASDAQ:CYBE | FRA:CYE)

Aktualisiert: 28. Dez. 2022

Ticker: NASDAQ:CYBE | FRA:CYE

Marktkapitalisierung: $296 Mio (4.08.22)


CyberOptics (NASDAQ:CYBE) ist ein hervorragendes Unternehmen, das auf das anhaltende Wachstum der Halbleiterindustrie setzt. Die immer noch andauernde Chipknappheit wirft ein Licht auf wichtige Lieferkettenprobleme und beschleunigte Entwicklungen wie die Verabschiedung des US CHIPS Act, der Subventionen in Höhe von 52 Milliarden US-Dollar vorsieht, um Chiphersteller zum Bau von Halbleiterfabriken in den USA zu ermutigen. In diesem Artikel teile ich meine Investitionsthese für CyberOptics, warum das Unternehmen schneller wächst als sein jeweiliger Markt, seine margenstarken Produkte Teil fast jeder Halbleiterfabrik sind und warum die Verbindung von CyberOptics zu Apple Inc. (NASDAQ :AAPL) voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2022 im breiten Markt bekannter sein wird.

Hinweis: Dieser Artikel ist die Übersetzung von meinem Original Artikel der am 4.08.2022 veröffentlicht wurde. Die Daten & Inhalte wurden nicht aktualisiert.



Struktur

  • Halbleiter- und Oberflächenmontagetechnologie (SMT) Intro

  • Marktdynamik

  • CyberOptics Überblick

    • Geschichte

    • Produkte

    • Wetbbewerb

    • Geschäftsmodell

    • Aktienstruktur

    • Bewertung

    • Risiken

  • Fazit

  • Update 11.08.22




Als ich in diesem Frühjahr einen Verlobungsring für meine jetzige Verlobte (sie hat "ja!" gesagt :) ) gekauft habe, bin ich auf das Thema synthetische Diamanten gestoßen. Ich entschied mich für einen natürlichen Diamanten, aber das Thema weckte mein Interesse genug, um darüber zu recherchieren. Als ich einige Screens für Unternehmen zur Recherche durchführte, stieß ich auf mehrere CVD-Unternehmen. Ich kannte die CVD-Industrie bereits durch meine Graphen-Forschung aus dem Jahr 2020. CVD-Unternehmen interessieren mich derzeit nicht, aber eins führte zum anderen und einer der Screens umfasste auch Nicht-CVD-Unternehmen, darunter auch CyberOptics.


Diejenigen die meinem Blog wegen der von mir behandelten Rohstoffunternehmen folgen, fragen sich vielleicht, warum ich in diesem Artikel über ein High-Tech-Unternehmen berichte. Erstens sind meine Interessen sehr vielfältig und ich bin immer auf der Suche nach Chancen in verschiedenen Branchen. Zweitens, obwohl CYBE eine Hightech-Aktie sein mag, ist es wichtig zu verstehen, dass Halbleiter das Rohmaterial sind, das die Grundlage für eine Vielzahl von Mikrochips bildet. Die Technologie von CyberOptics ist tatsächlich ein wichtiger Bestandteil im Produktionsprozess von Halbleitern und Mikrochips. Beginnen wir mit den Grundlagen von Halbleitern/SMT und behandeln dann die Marktdynamik und die wichtigsten Wachstumstreiber, bevor wir tief in CyberOptics eintauchen.


Halbleiter- und Oberflächenmontagetechnologie (SMT) Intro


Sand ist der einfache Rohstoff, der die Grundlage aller (Mikro-)Chips bildet, denn Sand besteht hauptsächlich aus Siliziumdioxid. Um einen hochreinen monokristallinen Siliziumbarren herzustellen der als Rohling bezeichnet wird (nur ein Verunreinigungsatom pro 10 Millionen Siliziumatome), sind komplexe chemische und physikalische Prozesse erforderlich, um Quarzsand in Silizium umzuwandeln. Siliziumrohlinge werden in verschiedenen Durchmessern hergestellt, die gängigsten Größen sind 150-, 200- und 300-Millimeter-Wafer. Aus den Silizium-Rohlingen werden dann mit einer speziellen Sägetechnik die hauchdünnen Wafer (Dicke eines Millimeters) geschnitten. In der Mikroelektronik, Photovoltaik und Mikrosystemtechnik werden diese Wafer üblicherweise als Substrat (Grundplatte) für elektronische Bauelemente, darunter integrierte Schaltkreise (IC, "Chip") verwendet. Silizium ist ein Halbleiter. Das heißt, es kann Strom leiten und auch als Isolator wirken. Diese Wafer sind die Grundbausteine für die spätere Chipproduktion.

Quelle: YouTube Infineon


Siliziumwafer müssen in einer staubfreien Umgebung mit stabilen Temperatur- und Feuchtigkeitswerten hergestellt werden: Sie müssen in einem Reinraum hergestellt werden. Ein Reinraum ist ein Raum, in dem in etwa 10 Liter Luft nicht mehr als ein Staubpartikel größer als 0,5 Mikrometer erlaubt ist. Das ist sogar sauberer als die Luft in einem Operationssaal.


Sobald die Wafer erstellt sind, beginnt die Layout- und Designphase, um Mikrochips herzustellen. Hochkomplexe Chips bestehen aus Milliarden integrierter und verschalteter Transistoren, die es ermöglichen, anspruchsvolle Schaltungen wie Mikrocontroller auf einer nur wenige Quadratmillimeter großen Halbleiterfläche aufzubauen. Die schiere Anzahl der Bauteile erfordert einen tiefgreifenden Designprozess, der die Definition der Chipfunktionen, die Simulation seiner technischen und physikalischen Eigenschaften, das Testen seiner Funktionalität und das Ausarbeiten der einzelnen Transistorverbindungen umfasst.


In diesem Video wird der gesamte Prozess vom Sand bis zum fertigen Mikrochip sehr gut erklärt.

Source: Infineon


Die andere Branche, in der CyberOptics tätig ist, ist die Elektronikindustrie, insbesondere SMT. Surface-Mount-Technologie (SMT) ist ein Verfahren bei dem die elektrischen Komponenten direkt auf die Oberfläche einer Leiterplatte (PCB) montiert werden. Eine auf diese Weise montierte elektrische Komponente wird als oberflächenmontiertes Bauelement (SMD) bezeichnet. In der Industrie hat dieser Ansatz die Konstruktionsmethode der Durchgangslochtechnologie zum Einpassen von Komponenten weitgehend ersetzt, zum großen Teil, weil SMT eine erhöhte Fertigungsautomatisierung ermöglicht, was die Kosten senkt und die Qualität verbessert. Es ermöglicht auch, dass mehr Komponenten auf eine gegebene Fläche des Substrats passen.


Die Halbleiter- und SMT-Industrie konvergieren aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Automatisierung als Teil des Produktionsprozesses. Ein Beispiel für die Konvergenz ist Lights-Out Manufacturing: Eine Möglichkeit, Fabriken ohne Menschen zu betreiben.


Eine vollständige Erklärung finden Sie in diesem kurzen Video.

Quelle: YouTube - MSC Industrial Supply Co.


Um diesen Automatisierungsgrad zu ermöglichen, ist Inspektionstechnologie erforderlich.


Marktdynamik


Dr. Subodh Kulkarni, Präsident und CEO von CyberOptics, erwähnte während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals, dass „neueste Berichte darauf hindeuten, dass der gesamte Halbleiter- und Elektronik-Kapitalmarkt in diesem Kalenderjahr 2022 zwischen 5 % und 10 % wachsen wird“. Da Mikrochips heute für fast alles im täglichen Leben benötigt werden, ist die Nachfrage nach Halbleitern auf einem hohen Niveau geblieben. Dieses Wachstum wird wahrscheinlich durch Regierungsinitiativen unterstützt, die aus den Erfahrungen vieler Nationen und Unternehmen während der durch die Pandemie verursachten „Chipknappheit“ und den daraus gezogenen Lehren hervorgegangen sind. Hinzu kommt der Drang, die Halbleiterlieferkette zu entglobalisieren. Im Bestreben, ihre „Digitale Souveränität“ zu stärken, hat die EU am 08.02.2022 den „European Chips Act“ angekündigt, in dem es heißt: „Das EU-Chipgesetz wird auf Europas Stärken aufbauen – weltweit führende Forschungs- und Technologieorganisationen und -netzwerke ebenso als Wirt wegweisender Gerätehersteller – und herausragende Schwächen angehen. Es wird einen florierenden Halbleitersektor von der Forschung bis zur Produktion und eine widerstandsfähige Lieferkette schaffen. Es wird mehr als 43 Milliarden Euro an öffentlichen und privaten Investitionen mobilisieren und Maßnahmen zur Verhinderung, künftige Unterbrechungen der Lieferketten vorzubereiten, vorherzusehen und schnell darauf zu reagieren. Es wird die EU in die Lage versetzen, ihr Ziel zu erreichen, ihren derzeitigen Marktanteil bis 2030 auf 20 % zu verdoppeln.“


Die Vereinigten Staaten arbeiten an einer ähnlichen Initiative, um unabhängiger von asiatischen Halbleiterfabriken zu werden. „Am 28.07.2022 verabschiedete das Repräsentantenhaus den 280 Milliarden Dollar CHIPS and Science Act, um die wissenschaftliche und technologische Innovation der USA zu stärken. Der Gesetzentwurf, eine Priorität der Biden-Administration, sieht Subventionen in Höhe von 52 Milliarden US-Dollar vor, um Chiphersteller zum Bau von Halbleiterfabriken oder „Fabs“ in den USA zu ermutigen“.


Noch bevor dieses Gesetz verabschiedet wurde, begann TSMC im Jahr 2021 mit dem Bau ihrer ersten Fabrik in den USA in Arizona. Diese Fabrik soll ab 2024 20.000 Wafer pro Monat produzieren. Intel hat im vergangenen Jahr auch den Grundstein für zwei neue Fabriken in Arizona gelegt. 72 neue Fabs werden bis 2024 ans Netz gehen. Die Produkte von CyberOptics spielen eine wichtige Rolle als Teil der Fab-Ausstattung. Ich werde dies später im Detail behandeln.


Quelle: CNBC YouTube


Selbst angesichts einer technischen Rezession in den USA machen die organischen Wachstumsaussichten des Sektors, die durch Regierungsinitiativen angeheizt werden, die Halbleiterindustrie zu einer überzeugenden Branche, in die man investieren sollte. Die Leser meines Blogs wissen bereits, dass ich den Ansatz der Picks and shovels plays bevorzuge, anstatt Aktien mit direktem Halbleiterengagement auszuwählen. Dies wird wahrscheinlich auch in diesem Szenario wichtig sein, da aufgrund der technischen Rezession in den USA einige der Halbleiteraktien Wachstumsprobleme haben und ihre Multiplikatoren komprimiert werden. Allerdings werden Unternehmen gerade in einer Rezession effizienter sein wollen, um Kosten zu sparen. Die Verwendung automatisierter Inspektionen erhöht den Ertrag und senkt die Kosten -> Alle Aspekte, die die Produkte von CyberOprics bieten. Laut Dr. Kulkarni spielen mehrere Wachstumsfaktoren in den beiden Zielmärkten von CyberOptics eine Rolle: Halbleiter und SMT.



In dem SMT-Markt finden derzeit viele aufregende Entwicklungen statt, die von der Smartphone-Industrie, aber auch von der Cloud- und KI-Bereitstellung angetrieben werden. Bauteile in der SMT-Industrie werden immer kleiner und Schaltungen immer dichter. Dies schafft einzigartige Möglichkeiten für Inspektions- und Messtechnikunternehmen wie CyberOptics: Dinge, die vor fünf Jahren und sicherlich vor zehn Jahren nicht inspiziert werden mussten, müssen jetzt inspiziert werden. Die Nachfrage ist sehr hoch und wächst weiter, da komplexere Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht werden.


Die Halbleiterindustrie befindet sich in einer spannenden Wachstumsphase. Die Nachfrage nach Chips ist derzeit unglaublich hoch, was teilweise auf die Pandemiesituation und Probleme in der Lieferkette zurückzuführen ist. Die „Chipknappheit“ hält noch an, da der Aufbau von Chipkapazitäten lange dauert. Die Kapazität steigt, aber die Nachfrage wird immer noch nicht gedeckt.


Halbleiterinspektion und SMT-Inspektion verschmelzen gerade und bilden eine ganz neue Art von "Nachfrage". Ihr neustes Smartphone hat zum Beispiel keine herkömmliche Platine mehr. Es verfügt über mehrere fortschrittliche Pakete, die aneinandergereiht sind, wodurch eine Grauzone zwischen Semi- und SMT-Inspektion entsteht. Vieles davon wird aufgrund der dritten Dimension geschaffen, die in der Halbleiterindustrie angerufen wurde. In der Vergangenheit hat Halbleiter den Chip nur in zwei Dimensionen geschrumpft, jetzt beginnen sie damit, die dritte Dimension einzuführen. Chips werden übereinander gestapelt und heterogene Verbindungen werden im Vorabverpackungsbereich entwickelt, wo Sie nicht nur die Chips, sondern auch passive Komponenten in vertikalen Dimensionen zusammenbringen und so komplexe Gehäuse erstellen. Der große Vorteil ist, dass Sie eine enorme Verbesserung in Geschwindigkeit, Verarbeitung und Kosten erhalten, aber es schafft komplexe Strukturen, was gut für Inspektionsunternehmen wie CyberOptics ist, da die Situationen in denen Kunden 100 % dessen, was sie stapeln, prüfen müssen, zunehmen.


Last but not least ist einer der Bereiche, in denen sich CyberOptics vor einigen Jahren engagiert hat und der das aktuelle Geschäft stark vorantreibt, die Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung für Bildschirme. Die Inspektion von reflektierenden Teilen ist wichtig für Mini-LED und Unternehmen wie Apple und Samsung arbeiten für diese Displays mit Unternehmen wie LG Display zusammen. LG Display wiederum verwendet als OEM die MRS-Sensoren von CyberOptics (soweit ich weiß). „LCD-Panels verwenden LEDs oder lichtemittierende Dioden im Inneren für Hintergrundbeleuchtungszwecke, um das Display zu beleuchten. Mini-LEDs sind, wie der Name schon sagt, kleinere Dioden, die weniger als 0,2 mm dick sind. Ein Gerät wie ein Fernseher verfügt über ein LCD-Panel mit LEDs für die Hintergrundbeleuchtung, wobei das Panel verwendet wird, um zu steuern, wo Licht auf dem Bildschirm angezeigt wird. Je nachdem, was auf dem Display angezeigt wird, werden die LEDs voll beleuchtet oder für dunkle Szenen heruntergedimmt. Nach meinen Recherchen lautet die Namenskonvention für Mini-LED-Displays bei Apple "Liquid Retina XDR-Display". Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte, „dass Apples Umstellung auf Mini-LED dünnere und leichtere Produktdesigns ermöglichen wird, die viele der gleichen Vorteile wie OLED bieten. Mini-LEDs kommen dem tiefen Schwarz und dem besseren HDR von OLED nahe , aber ohne Einbrenn- oder Verschlechterungsprobleme. LCDs mit LED-Hintergrundbeleuchtung sind viel energieeffizienter als die in der Vergangenheit für LCD-Panels verwendete Kaltkathoden-Fluoreszenzbeleuchtung, und Mini-LED-LCDs werden zusätzliche Energieeffizienzgewinne erzielen.

Den größten Stromverbrauch Ihres Smartphones verursacht derzeit das Display. Technologien wie Mini-LED könnten es ermöglichen, dass Telefone einige Tage lang nicht aufgeladen werden müssen.


„Apple arbeitet an mehreren iPads und MacBooks, die Mini-LED-Technologie verwenden. Mini-LED-Technologie, die in den nächsten ein oder zwei Jahren eingesetzt wird, sind 16-Zoll-MacBook Pro, 14,1-Zoll-MacBook Pro und 12,9-Zoll-iPad Pro. Gerüchten zufolge, Es hört sich so an, als ob Apples ultimativer Plan darin besteht, einen Großteil seiner ‌iPad‌- und Mac-Reihe auf Mini-LED-Display-Technologie umzustellen. Die ersten Mini-LED-Produkte kamen 2021 auf den Markt, und Apple wird voraussichtlich 2022 und 2023 weiterhin Mini-LED-Technologie verwenden. . Apples Fokus auf Mini-LED ist ein massiver Wachstumstreiber für CyberOptics und seine einzigartigen Sensoren, die der Schlüssel zum Produktionsprozess dieser Displays sind.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mehrere Marktdynamiken Rückenwind für das zukünftige Wachstum von CyberOptics bieten. Auf die Frage nach den Marktaussichten während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals 2022 antwortete CEO Dr. Kulkarni:

„Auf hohem Niveau scheint sich sowohl der Halbleiter- als auch der Elektronik-CapEx-Markt zu verlangsamen, wächst aber immer noch. Die Wachstumsrate ist also gegenüber dem letzten Jahr gesunken, aber es ist eine positive und gesunde Wachstumsrate. Ich denke, den neuesten Berichten nach zu urteilen scheinen die Aussichten immer noch darauf hinzudeuten, dass der gesamte Halbleiter- und Elektronik-Kapitalmarkt in diesem Kalenderjahr 2022 irgendwo zwischen 5 % und 10 % wachsen wird. Der Umsatz stieg um 21 %. Wir scheinen den Markt eindeutig zu übertreffen, was auf unseren Marktanteilsgewinn dort hindeutet, wo wir konkurrieren, oder auf eine bessere Marktdurchdringung bei Produkten wie WaferSense, wo wir mit niemandem effektiv konkurrieren. Wir fühlen uns also recht gut mit unseren Zahlen. Wie Sie sehen, ist der Auftragsbestand auf Rekordniveau, die Auftragslage ist weiterhin sehr gut.“


Lassen Sie uns als Nächstes tief in dieses interessante Unternehmen eintauchen, das schneller wächst als der Markt, in dem es tätig ist.


CyberOptics Überblick


Geschichte


CyberOptics Corporation ist ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von hochpräzisen 3D-Sensortechnologielösungen. Es kann als Teil der Halbleiter- und Elektronikausrüstungsindustrie kategorisiert werden. CyberOptics wurde 1984 von Steven K. Case, einem Professor für Optik und Physik an der University of Minnesota, gegründet. Das Unternehmen ging 1987 an die Börse und konzentrierte sich ursprünglich auf Laser und optische 2D-Sensoren für SMT-Anwendungen. Später verlagerte das Unternehmen seinen Fokus auf 3D. Durch den Einsatz der Produkte von CyberOptics in der SMT- und Halbleiterindustrie wird eine deutliche Verbesserung der Fertigungsausbeute und Produktivität ihrer Kunden erreicht. Proprietäre Technologien wie Laser, Optik und maschinelles Sehen werden als Teil der CyberOptics-Produkte mit Software, Elektronik und mechanischem Design kombiniert. Das Wertversprechen dieser Produkte an die Hersteller besteht darin, ihnen wichtige Informationen zu ihren Herstellungsprozessen zu liefern, die es ihnen ermöglichen, Produktionsvolumen, Ausbeute und Produktqualität zu verbessern. CyberOptics ist ein Marktführer und zu seinen Kunden zählen Unternehmen wie TSMC, Samsung & Micron.

Quelle: CyberOptics


Der starke Fokus des Unternehmens und die kontinuierlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung führten zu einem umfangreichen Patentportfolio von mehr als 70 Patenten. Mehr als 70 % der Umsätze von CyberOptics werden in Asien erwirtschaftet, da dort die meiste Hochgeschwindigkeitsfertigung stattfindet.


Der Gründer von CyberOptics, Steven K. Case, kam 2009 leider bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Case war bis 1998 Präsident des Unternehmens und wurde 1995 Vorsitzender des Unternehmens, ein Titel, den er bis zu seinem Tod behielt. Dr. Subodh Kulkarni war seit 2009 Direktor von CyberOptics und wurde im Februar 2014 President und Chief Executive Officer. Er hatte verschiedene Positionen bei der Imation Corporation („Imation“) inne, darunter Chief Technology Officer und Senior Vice President, OEM/Emerging Business and Vizepräsident, Global Commercial Business, F&E und Fertigung. Vor seiner Anstellung bei Imation bekleidete Dr. Kulkarni verschiedene Positionen im Forschungsmanagement bei 3M Corporation und IBM. Dr. Kulkarni erhielt seinen B.S. in Chemieingenieurwesen vom IIT in Bombay, Indien (wo er der Klassenbeste war), und erwarb anschließend einen Master-Abschluss und einen Ph.D. in Chemieingenieurwesen am Massachusetts Institute of Technology, wo er seine Doktorarbeit über die Oberflächenzersetzung von Disilan verfasste, das bei der Herstellung von Halbleitern verwendet wird. Er hat eine Reihe von Auszeichnungen für die Kommerzialisierung von Technologien gewonnen, die er und andere in der Elektronikindustrie entwickelt haben.


Produkte


CyberOptics stellt optische 3D- und 2D-Sensoren zur Verwendung in ihren eigenen proprietären Inspektionssystemprodukten und zum Verkauf an Originalgerätehersteller (OEMs), Systemintegratoren und Endkunden auf den Märkten für SMT- und Halbleiterkapitalanlagen her. Die Produktlinien lassen sich in zwei Hauptkategorien unterteilen: MRS-fähige Systeme und WaferSense-Sensoren.

Quelle: CyberOptics


Das Sensorportfolio von CyberOptics ist in erster Linie darauf ausgelegt, ihren Kunden bei Ausbeute, Produktivität und Durchsatz zu helfen. Eine vollständige Produktlinienübersicht finden Sie auf dieser Folie.

Quelle: CyberOptics



MRS technologie (multi-reflection separation)


Multireflexionstrennung (MRS) unterdrückt unterschiedliche Reflexionen von Licht, das von glänzenden Oberflächen reflektiert wird. Reflexionen würden sonst Probleme während des Inspektionsprozesses verursachen, wenn die Maschine Licht verwendet, um Dinge zu erkennen. MRS macht einen sehr guten Job, Störungen zu unterdrücken und sich auf das Signal des Geräts zu konzentrieren.

CyberOptics MRS-Sensoren bieten die Kombination des Besten aus beiden Welten:

Mit MRS konnten sie Auflösung, Genauigkeit und Geschwindigkeit gleichzeitig verbessern. CyberOptics bietet Sensoren mit sehr hoher Geschwindigkeit, die eine geringe Auflösung und Genauigkeit aufweisen, oder Sensoren mit sehr hoher Auflösung, aber niedriger Geschwindigkeit.


SQ3000+ ist derzeit das Schlüsselprodukt von CyberOptics, das die Finanzen vorantreibt. SQ3000+ Multifunktionssystem mit Multi-Reflection Suppression™ (MRS™) Sensortechnologie bietet die ultimative Kombination aus hoher Auflösung, hoher Genauigkeit und hoher Geschwindigkeit für Inspektion und Messtechnik. Es bleibt das einzige System auf dem Markt, das AOI, SPI und CMM inline ausführen kann.


Die Inspektion von reflektierenden Teilen ist besonders wichtig und herausfordernd in der Mini- und Mikro-LED-Produktion. Wie in der Rohinni-Fallstudie erläutert. Mikro-LEDs, die mit der Technologie von Rohinni entwickelt wurden, können in Unterhaltungs-elektronikgeräten, Automobilanwendungen und Außenbeschilderungen eingesetzt werden.


Wafersense - Funkmessung: Frontend der Fab


Der andere Schlüsselbereich, in den CyberOptics neben der MRS-Technologie investiert hat ist WaferSense & ReticleSense: „Die effizientesten und effektivsten drahtlosen Messgeräte der Welt“.

Der größte Teil von WaferSense wird an Front-End-Fabs für Anwendungen wie Lückenerkennung beim Ätzen oder Abscheiden, Feuchtigkeitserkennung bei Implantaten oder Lithographie oder verschiedene andere Anwendungen verkauft.

Quelle: CyberOptics


Durch die Bereitstellung hochpräziser Messungen kritischer Prozessfaktoren unterstützt WaferSense die Ausbeuteverbesserung und Werkzeugverfügbarkeit bei der Herstellung von Halbleiterwafern und Flachbildschirmen. WaferSense ist genauer im Vergleich zu den verschiedenen manuellen Techniken, die in der Vergangenheit von Halbleiterherstellern verwendet wurden, um kritische Messungen des Waferherstellungsprozesses zu erhalten.


Das anhaltende Wachstum von WaferSense war einer der Höhepunkte während der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal 2022: „Der Umsatz mit Halbleitersensoren, hauptsächlich der WaferSense-Produktlinie, stieg im zweiten Quartal 2022 im Jahresvergleich um 35 % auf einen Rekordwert von 7,4 Millionen US-Dollar. Steigerung des Kundenbewusstseins zusammen mit der weltweiten Nachfrage nach Halbleitern treibt das Umsatzwachstum von WaferSense voran.


"Innerhalb der letzten Woche erhielten wir eine neue Bestellung im Wert von 1,3 Millionen US-Dollar für WaferSense-Produkte, die voraussichtlich im vierten Quartal ausgeliefert werden. Wir gehen davon aus, dass die Verkäufe von WaferSense im gesamten Jahr 2022 stark bleiben werden. Für das zweite Quartal betrug der gemeldete Gesamtumsatz 27,6 Millionen US-Dollar, was bedeutet, dass Wafersense 26 % des Gesamtumsatzes ausmachte. Dies wird ein massiver Wachstumstreiber für die Zukunft sein, da „Produkte wie WaferSense, bei denen wir mit niemandem effektiv konkurrieren“. Umsätze mit Halbleitersensoren waren

21 % des Umsatzes im Jahr 2020

26 % des Umsatzes im Jahr 2021

27 % des Umsatzes im ersten Halbjahr 2022


Basierend auf dem oben Gesagten scheint es, als ob WaferSense zum Goldstandard bei drahtlosen Messsensoren geworden ist. Viele OEM-Standards erfordern die Verwendung von WaferSense- und ReticleSense-Geräten, die als BKM (Best Known Method) übernommen wurden, da die immer kleineren Chipgeometrien von heute ein höheres Maß an Präzision erfordern.


Um auf die im Abschnitt über die Marktdynamik erwähnten Regierungsinitiativen zurückzukommen: Das US-amerikanische CHIPS-Gesetz sieht beispielsweise Subventionen in Höhe von 52 Milliarden US-Dollar vor, um Chiphersteller zum Bau von Halbleiterfabriken (Fabs) in den USA zu ermutigen. Wahrscheinlich werden diese Fabriken CyberOptics-Produkte enthalten. Dies ist zukünftiges Umsatzwachstum, das Mr Market noch nicht in den aktuellen Marktpreis von CYBE eingerechnet hat.


Wettbewerb


Die Wettbewerbspositionierung von CyberOptics ist sehr gut.


MRS-Sensoren (OEM)

Der Wettbewerb umfasst interne Sensoren in Backend-Semi-Sensortechnologie mit geringerer Leistung. Obwohl diese Wettbewerber bei Halbleiteranwendungen langsamer und bei SMT-Anwendungen langsamer/ungenauer sind als CyberOptics.


MRS-Systeme (SQ, MX, WX)

Der Wettbewerb bei SMT umfasst Unternehmen wie Koh Young, TRI und Vitrox.

Zu den Wettbewerbern bei Inspektions- und Messsystemen, WaferLevel und Advanced Packaging gehören Unternehmen wie Camtek und Onto Innovations.

Bei Mini/Micro-LED hat CyberOptics eine klare Führungsposition.


WaferSense

CyberOptics hat einen Marktanteil von nahezu 100 % bei drahtlosen Echtzeit-Messsensoren.

Wettbewerb sind manuelle Methoden, die zu langsam, nicht sehr genau, nicht in Echtzeit durchgeführt werden und das Abschalten des Tools erfordern.


Geschäftsmodell


CyberOptics stellt optische 3D- und 2D-Sensoren her. Die Go-to-Market-Strategie umfasst den Verkauf über OEM und direkt an Endverbraucher. Einerseits werden die Sensoren an Original Equipment Manufacturers (OEMs) & Systemintegratoren verkauft. Andererseits werden die Sensoren in CyberOptics eigenen, proprietären, kompletten Inspektionssystemen und Messtechnikprodukten verwendet, die direkt an Endkunden in den Märkten für SMT- und Halbleiterkapitalanlagen verkauft werden.


Um ihr Geschäftsmodell besser zu verstehen, schickte ich eine E-Mail mit Fragen an das Investor-Relations-Team und erhielt eine informative Antwort von CFO Jefferey Bertelsen.


„Ein beträchtlicher Teil des Geschäfts kommt von Stammkunden. Wir verkaufen unsere MRS-Sensoren an Kunden auf OEM-Basis und tätigen wiederkehrende Verkäufe von Sensoren an sie jedes Quartal. Das Universum der großen Semi-Fabs und großen Zulieferer von Semi-Equipment ist relativ klein und die meisten unserer Verkäufe von Halbsensoren (WaferSense) gehen in jedem Zeitraum an dieselbe Kundengruppe.

Das Universum potenzieller Käufer unserer Inspektions- und Messsystemprodukte ist groß. Sobald unsere Kunden unsere Systemprodukte gekauft haben, standardisieren sie normalerweise unsere Produkte. Im Verhältnis zu den Verkäufen unserer Systemprodukte kauft ein typischer Kunde möglicherweise ein- oder zweimal im Jahr, wenn er Kapazität hinzufügt, andere Kunden kaufen möglicherweise unsere Systemprodukte und kaufen dann möglicherweise ein oder zwei Jahre lang nicht. Wir suchen und fügen kontinuierlich neue Kunden für jede unserer Produktkategorien hinzu (2D/3D-MRS-OEM-Sensoren, Halbsensoren sowie Inspektions- und Messsysteme)."


CyberOptics ist ein Asset-Lite-Unternehmen, da es sich entschieden hat, keine Kapitalinvestitionen zu tätigen, die für die vollständige interne Herstellung Ihrer Produkte erforderlich sind. Der Großteil der Produktherstellung wird von externen Auftragnehmern durchgeführt. Ihr Produktionspersonal prüft eingehende Teile, führt die Endmontage durch, kalibriert und führt abschließende Qualitätskontrolltests der fertigen Produkte durch.


Aktienstruktur


Nur 7,4 Mio. Aktien im Freiverkehr, was für ein Unternehmen, das vor 35 Jahren an die Börse ging, ungewöhnlich ist. In der Firmengeschichte gab es drei Aktiensplits. Allerdings ist der letzte schon 22 Jahre her.

16. Juni 2000 1,5:1

16. März 1992 1,5:1

09.08.1991 1,1:1


Es gab keine signifikante Verwässerung (ich konnte keine relevanten Unterlagen finden die etwas Anderes aufzeigen).


Der Insiderbesitz von 4,08 % ist für ein so altes Unternehmen hoch, insbesondere wenn man bedenkt, dass der Gründer nicht mehr Teil des Unternehmens ist. In den letzten Jahren gab es keine nennenswerten Insiderkäufe auf dem offenen Markt. Aktienkäufe wurden regelmäßig durch Umwandlung von Optionen in Stammaktien durchgeführt. Bei dieser straffen Aktienstruktur und den wachsenden Umsätzen und Gewinnen des Unternehmens sehe ich hier keine Probleme.


Nur 2,31 Mio. Aktien befinden sich im Streubesitz, was auf eine Aktienkursvolatilität in beide Richtungen basierend auf der Marktstimmung hindeutet. Aufgrund der starken Fundamentaldaten gefällt mir diese Aktienstruktur sehr gut.

Quelle: SeekingAlpha


Der Allzeit-Monatschart zeigt, dass CYBE kurz davor steht, ein 22-Jahres-Hoch zu erreichen.

Quelle: TradingView


Bewertung


Kapitalstruktur (03.08.2022 basierend auf SeekingAlpha-Daten):

Marktkapitalisierung: 296,44 Mio. USD

Gesamtverschuldung: 2,80 Mio. USD

Cash: 20,67 Mio. USD

Unternehmenswert: 262,50 Mio. USD


Einige relevante Metriken aus SeekingAlpha (3.8.2022).


Bewertungsmetriken:

P/E GAAP (TTM): 18,76 vs. Branchenmedian: 25,61

P/E GAAP (FWD): 19,96 vs. Branchenmedian: 22,66

PEG GAAP (TTM): 0,18 gegenüber Branchenmedian: 0,49


Preis / Umsatz (TTM): 2,89 vs. Branchenmedian: 3,11

Preis / Umsatz (FWD) 2,82 vs. Branchenmedian: 2,98


Rentabilitätskennzahlen:

Nettoeinkommensmarge (TTM): 15,92 % vs. Branchenmedian: 4,37 %

Nettoeinkommen pro Mitarbeiter (TTM): 85.600 vs. Branchenmedian: 6.600


Wachstumskennzahlen:

Umsatzwachstum (YoY): 26,08 % gegenüber Branchenmedian: 20,19 %

Umsatzwachstum (FWD): 18,44 % gegenüber Branchenmedian: 14,52 %

EBIT-Wachstum (FWD): 53,73 % vs. Branchenmedian: 18,37 %

Verwässertes EPS-Wachstum (YoY): 102,74 % vs. Branchenmedian: 29,54 %

Verwässertes EPS-Wachstum (FWD): 46,88 % vs. Branchenmedian: 17,16 %


Seit dem Quartal im Juni 2019 ist der Gewinn pro Aktie von 0,06 USD je Aktie auf 0,58 USD je Aktie gestiegen. ein 9,7-faches Wachstum des Gewinns je Aktie. Nur ein einziges Mal fehlte der Verdienst, und das war mitten in der Corona-Pandemie. Wahrscheinliche Effekte aus dem 2. Quartal haben sich auf die Ergebnisse des 3. Quartals 2020 ausgewirkt.


Der Aktienkurs stieg im gleichen Zeitraum „nur“ um 228 % = 3,3 X

Quelle: SeekingAlpha


Während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals deuten zwei Diskussionsthemen auf eine höher als erwartete Wachstumsrate im vierten Quartal 2022 hin. Erstens wurden im zweiten Quartal SQ-Rekordumsätze ohne einen wesentlichen Beitrag von Mini-LED-bezogenen Anwendungen erzielt, die auf die zweite Hälfte verschoben wurden 2022. CyberOptics geht davon aus, im 4. Quartal neue Aufträge für Mini-LED-bezogene SQ-Systeme zu erhalten. Zweitens deutete Analyst Eric Slade an, dass Apple der Kunde sei, der seine Mini-LED-Bestellung auf Q4 verschoben habe


„Mein Verständnis war ein sehr großes Verbraucherunternehmen, von dem ich denke, dass die Leute herausfinden könnten, ob sie dieses Produkt im Juni auf den Markt bringen könnten, und wegen der Verzögerungen sprachen sie jetzt über Oktober. […] Also wirklich, wenn ich nur darüber nachdenke In diesem Zusammenhang könnten sich die Schleusen für dieses Produkt ziemlich weit öffnen, das ist das große im Dezember oder, entschuldigen Sie, das ist - Ende dieses Jahres und auch im ersten Quartal nächsten Jahres."


Der Aktienkurs kann mittel- langfristig steigen durch

  • Umsatz-/Gewinnwachstum

  • Multiple Expansion (sobald FED die Zinserhöhung pausiert)

  • Mini-LED-Verkäufe in Q4 2022/Q1 2023

  • Alle der oben genannten Gründe


Risiken


Aktuelle geopolitische Entwicklungen sind der größte Risikofaktor für eine Investition in CyberOptics.

  • Taiwan/China-Konflikt: Am 02.08.2022 besuchte die Sprecherin des US-Hauses Nancy Pelosi Taiwan, das von China nicht gerne gesehen wurde. Da der größte Teil der Halbleiterlieferkette in China angesiedelt ist, hätte eine Eskalation dieses Konflikts negative Auswirkungen auf das Geschäft von CyberOptics.


  • Aus dem neuesten 10-K von CYBE: Globale Handelskonflikte können sich negativ auf unsere Umsätze und Betriebsergebnisse auswirken. Anhaltende Handelskonflikte mit anderen Ländern, insbesondere China, können sich auf unsere Umsätze und Ertragslage auswirken. Besorgnis über die Auswirkungen des Handelskriegs zwischen den USA und China auf die Weltwirtschaft kann dazu führen, dass unsere Kunden von Investitionen in Investitionsgüter absehen, was sich negativ auf unseren Umsatz auswirken würde. Wir oder unsere Lieferanten beziehen bestimmte Rohstoffe und Komponenten aus China. Wenn die Vereinigten Staaten bestehende Zölle erhöhen oder neue Zölle einführen würden, würden unsere Lieferkette und unsere Kosten negativ beeinflusst, was zu einer Erhöhung unserer Kostenstruktur und negativen Auswirkungen auf unsere Betriebsgewinne führen würde.

  • Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, wie sich ein solcher Konflikt auf die CYBE-Aktie auswirken würde. Aus Unternehmenssicht ist es kurz- bis mittelfristig rückläufig, da ihre Gewinne beeinträchtigt werden. Aus Aktienperspektive könnte man argumentieren, dass Händler die Erzählung von CHIPS Act und US/EU-Bauwerken spielen werden, für die CyberOptics-Produkte benötigt werden, was bedeutet, dass große Aufträge eingehen. Es ist schwer vorherzusagen, welche Erzählung sich entwickeln wird.

  • Schwere Rezession: Eine schwere Rezession würde die Kapitalkosteninvestitionen in die Halbausrüstung der Fabrik dämpfen. Andererseits könnte es in diesen Zeiten auch passieren, Investitionen zu tätigen, um höhere Renditen zu erzielen. Das ist vielleicht nicht so schlimm für CYBE. Darüber hinaus würde eine tiefe Rezession dazu führen, dass die US-Notenbank FED ihre Zinserhöhungen rückgängig macht, QE neu startet und dies wiederum die Aktienkurse erhöhen würde.


Fazit


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CyberOptics ein großartiges Play auf das Wachstum in der Halbleiterindustrie und ein wahrer Hidden Champion ist. Sein nahezu 100-prozentiger Marktanteil bei drahtlosen Echtzeit-Wafersensoren wird für weiteres Wachstum sorgen und als wichtiger Burggraben fungieren. Die straffe Aktienstruktur beschleunigt wahrscheinlich die Aufwärtsbewegung der Aktienkurse, unterstützt durch die soliden Fundamentaldaten.


Ein wichtiger Katalysator für den Aktienkurs könnte Mr. Market sein, der mit der Mini-LED-Verbindung von Apple aufwacht. Die aktuelle Situation erinnert mich an eine Geschichte, die ich kürzlich über die Aktie des deutschen Batterieherstellers Varta gelesen habe. Der Markt hatte nicht erkannt, dass Varta Akkus für Apples AirPods herstellte. Als (damals noch bei der Commerzbank) Analyst Stephan Klepp durch unkonventionelle Recherchen den Apple-Zusammenhang aufdeckte, ging der Kurs der Varta-Aktie zum Mond. Die Reaktion im Fall von CYBE ist vielleicht nicht so extrem, aber der wichtige Punkt ist, dass es 2022/Anfang 2023 zusätzliches Wachstum geben wird, das Mr Markt nicht erwartet.


Fazit:

  • Hidden Champion in der Sensor- und Inspektionstechnologie

  • Picks and shovels play auf die Halbleiterindustrie

  • Nahezu 100 % Marktanteil bei drahtlosen Echtzeit-Wafersensoren

  • Bis 2024 werden 72 neue Semi-Fabs ans Netz gehen

  • Begünstigte des CHIPS-Gesetzes und des EU-Chipgesetzes

  • Apple Mini-LED-Umsatz im 4. Quartal 2022 erwartet

  • Chart zeigt Ausbruch über 22-Jahres-Hoch

  • Wächst schneller als seine Branche

  • Attraktive Bewertung

  • FWD EPS verwässertes Wachstum +46,9 %

  • Multibagger-Potenzial


Update 11.08.22


Am 8. August veröffentlichte CYBE eine Pressemitteilung und gab bekannt, „dass sein Board of Directors einstimmig einer endgültigen Vereinbarung zugestimmt hat, gemäß der Nordson Corporation (NASDAQ: NDSN) CyberOptics für 54,00 $ pro Aktie kaufen wird. Dieser Kaufpreis stellt einen Aufschlag von 47 Prozent auf den durchschnittlichen Schlusskurs der CyberOptics-Aktie in den letzten 30 Tagen dar und einen Aufschlag von 11 Prozent auf den höchsten Schlusskurs von CyberOptics in 52 Wochen."


Das war in der Tat eine positive Überraschung, die ich nicht kommen sah! Da die Transaktion voraussichtlich vor Ende 2022 abgeschlossen sein wird, habe ich meine Aktien (Privatkonto & Wikifolio) für 53 $ pro Aktie verkauft (mit einem schönen Gewinn). Die Transaktion wurde vom Vorstand von CYBE einstimmig genehmigt und ist ein Barangebot, sodass die beste Wahl für einen Privatanleger wahrscheinlich ist, sofort zu verkaufen und den Erlös für eine andere Investition zu verwenden.


Laut meinem CyberOptics-Artikel befindet sich die Halbleiterindustrie in hervorragender Verfassung und wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich wachsen. Mit dem jetzt verabschiedeten und unterzeichneten CHIPS-Gesetz werden Milliarden von Dollar in diese Branche fließen. Während meiner Recherchen für CYBE entdeckte ich eine weitere Picks and shovels Aktie, mit der man das Wachstum in der Halbleiterindustrie im Portfolio abdecken kann: AXT Inc (NASDAQ:AXTI).


AXT ist ein Materialwissenschaftsunternehmen, das Hochleistungs-Verbindungs- und Einzelelement-Halbleiter-Substratwafer entwickelt und herstellt, die Indiumphosphid (InP), Galliumarsenid (GaAs) und Germanium (Ge) enthalten. Die Substratwafer des Unternehmens werden verwendet, wenn ein typischer Siliziumsubstratwafer die Leistungsanforderungen eines Halbleiters oder optoelektronischen Geräts nicht erfüllen kann. Dies ist ein Unternehmen, über das Leser, die CYBE verpasst haben, vielleicht etwas recherchieren.


Bitte abonnieren Sie meinen Blog und folgen Sie mir auf Twitter (@ShovelStocks), um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden.


Axt Inc ist Teil des Wikifolios „Picks and Shovels Plays“, das an der Deutschen Börse gehandelt und von mir verwaltet wird. Melden Sie sich hier kostenlos an, um mehr über wikifolio zu erfahren und wo es gehandelt wird:






Quellen:




Haftungsausschluss: Dieser Blogbeitrag stellt ausschließlich meine persönliche Meinung dar und ist keine Finanzberatung. Bitte recherchieren Sie selbst, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen. Ich bin long AXTI. Es wurde keine Zahlung oder ein anderer Anreiz erhalten, um diesen Artikel zu schreiben.









208 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page